Angebote nur für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe.
0800 53 99 66
Menü
Motorrad-Werkzeug

Wer gerne und regelmäßig Motorrad fährt, weiß, dass viele kleine Reparaturen und Wartungsarbeiten mit dem richtigen Motorrad-Werkzeug bequem und einfach selbst durchgeführt werden können. Wir haben Ihnen im Folgenden dazu praktische Checklisten zusammengestellt, mit denen Sie sowohl die Werkzeug-Grundausstattung zusammenstellen als auch nützliches Motorrad-Werkzeug für unterwegs ergänzen.

MOTORRAD-WERKZEUG – GRUNDAUSSTATTUNG

Zahlreiche Pflege- und Wartungsarbeiten am Motorrad lassen sich mit dem richtigen Werkzeug oft selbst durchführen. In aller Regel reichen hierzu Montagewerkzeuge in den gängigen Standardgrößen. Sollten Sie bei der Reparatur feststellen, dass Ihnen eine bestimmte Werkzeuggröße fehlt, kann diese immer noch nachgerüstet werden. Vielfach finden Sie auch im Handbuch zu Ihrem Motorradmodell Hinweise dazu, welche Werkzeuggrößen konkret gebraucht werden. Mit dem folgenden Motorrad-Werkzeug sind Sie für die allermeisten Reparatur- und Wartungsarbeiten gut ausgerüstet:

  • Kombischlüssel: Ein kombinierter Ringmaulschlüssel in unterschiedlichen Größen löst oder befestigt Schrauben und Muttern am Motorrad.
  • Schraubendreher mit Schlitz und Kreuzschlitz: Für Montagearbeiten rund um den Motor und die Karosserie des Bikes sind Schraubendreher beider Arten universelle Helfer.
  • Steckschlüssel: Auch ein Steckschlüsselsatz bestehend aus einem Handgerät oder einer Umschaltknarre mit wechselbaren Stecknüssen kann für viele Montagearbeiten am Motorrad nützlich sein.
  • Rohrzange:  Die verstellbaren Rohrzangen helfen beim Lösen fest verschraubter Bauteile am Motorrad und unterstützen auch bei der Arbeit an den Bremsen.
  • Elektronikzange: Mit der feinen Elektronikzange können Drähte oder Kleinteile gegriffen und gegebenenfalls getrennt werden. Für die Arbeit an stromführenden Leitungen sind die Zangen auch mit VDE-Isolierung erhältlich.
  • Kunststoffhammer: Der Hammer unterstützt beim Lösen von schwergängigen Schrauben oder anderen nur schwer beweglichen Teilen. Dank der Kunststoffummantelung werden Schäden an der Karosserie oder am Lack des Motorrads vermieden.
  • Schmieröl: Um die bei einer Reparatur ersetzten Teile gründlich schmieren zu können, sollte das für das Motorradmodell passende Schmieröl vorrätig gehalten werden.

MOTORRAD-WERKZEUG FÜR ANSPRUCHSVOLLERER REPARATUR- UND WARTUNGSARBEITEN

Reparatur am Motorrad

Wenn Sie auch komplexere Arbeiten an Ihrem Motorrad selbst ausführen möchten und können, ergänzen Sie die Grundausstattung mit zusätzlichem Werkzeug.  

  • Drehmomentschlüssel: Müssen Schrauben mit einem definierten Drehmoment montiert werden, ist ein Drehmomentschlüssel unerlässlich. Nachzulesen sind die jeweiligen Drehmomentwerte im Fahrzeughandbuch. Die Einhaltung dieser Vorgaben ist besonders an Fahrwerksteilen, am Gehäuse des Motors oder am Zylinderkopf wichtig.
  • Lötkolben und Lötzinn: Das Motorrad-Werkzeug stellt eine feste Verbindung zwischen Kabeln (wieder) her. Bei der Sanierung eines durchgerosteten Tanks oder anderen Blecharbeiten ist hingegen ein Schweißgerät nötig.
  • Fühlerblattlehre: Das Messmittel ist zum Messen kleiner Abstände notwendig, beispielsweise beim Elektroabstand der Zündkerzen oder beim Messen des Ventilspiels. Die unterschiedlichen Blätter aus Blech sind in 0,05-Millimeter-Abstände eingeteilt.

DIESES MOTORRAD-WERKZEUG SOLLTEN SIE AUF LÄNGEREN TOUREN MIT SICH FÜHREN

Um bei Ausflügen und vor allem längeren Motorrad-Touren gut gerüstet zu sein, empfiehlt es sich außerdem, passendes Motorrad-Werkzeug für unterwegs anzuschaffen. Je nachdem, wie lang die geplante Strecke ist und durch welches Gelände sie Sie führt, sollten Sie mindestens folgendes Werkzeug mitnehmen:

  • Luftpumpe und Luftdruckmesser: Hiermit kontrollieren Sie den Luftdruck der Reifen und können Ihn gegebenenfalls korrigieren.
  • Montier-Eisen: Müssen Sie einen Reifen unterwegs austauschen, hilft Ihnen das Werkzeug dabei, die Reifen von den Felgen zu lösen.  
  • Reifenreparatur-Set: Hier sind je nach Ausstattungsumfang neben einer CO2-Kartusche und passenden Montagewerkzeuge alle nötigen Materialien zur schnellen Reifenreparatur unterwegs enthalten.
  • Montagewerkzeuge für unterwegs: Viele Werkzeuge aus der Grundausstattung sind häufig auch als handliche Sets für unterwegs erhältlich. In der Regel empfiehlt es sich hier, Kombiwerkzeuge einzupacken, um Platz zu sparen und trotzdem auf möglichst viele Pannenszenarien vorbereitet zu sein.

Darüber hinaus sollten Sie einige wichtige Ersatzteile und Hilfsmittel dabeihaben. Das gilt besonders, wenn Sie Touren durch entlegene Gegenden planen. Hierzu gehören vor allem:

  • Zündkerzen: Verschlissene Kerzen können so auch ohne Werkstattbesuch ausgetauscht werden.
  • Batterie-Ladegerät bzw. Starterkabel: So kommen Sie auch weiter, wenn der Motor Ihres Motorrads nicht von selbst anspringt.
  • Motoröl, Kettenspray und Kleinmaterial: Schrauben, Draht, Kabelbinder und Muttern sowie Klebeband hilft unterwegs dabei, kleinere Defekte an der Maschine zu reparieren.

Reparaturen, die unterwegs vorgenommen werden müssen, sind in der Regel nur insofern ausreichend, als dass sie Ihnen ermöglichen, Ihr Motorrad nach Hause oder in die nächste Fachwerkstatt zu bewegen. Bei umfangreichen Schäden, wie beispielsweise an der Elektronik, an den Bremsen oder im Ölfiltersystem, sollte immer ein professioneller Pannendienst gerufen werden.

Bildquellen:
© gettyimages.de – GeorgeRudy