Lesezeit: 2 Minuten

Ein Dach zu decken ist eine anspruchsvolle Aufgabe und erfordert neben professionellem Know-how auch das richtige Werkzeug für die verschiedenen Tätigkeiten. Damit Ihre Werkzeugausstattung für jeden Arbeitsschritt bei der Dacheindeckung möglichst vollständig ist, finden Sie im Folgenden übersichtliche Checklisten. Diese listen das gängigste Dachdeckerwerkzeug für alle standardmäßigen Arbeiten auf.

Dachdeckerwerkzeug für die Dachlattung

Welches Werkzeug Dachdecker benutzen, richtet sich jeweils nach der Tätigkeit, die sie gerade ausführen. Beim ersten Schritt, dem Einlatten des Dachs, kommen hauptsächlich Zimmerer-Werkzeuge zum Einsatz:

  • Klauenhammer: Mit diesen Dachdeckerwerkzeug lassen sich alte Nägel aus dem Holz besonders leicht entfernen.
  • Lattenheber: Mit dem Werkzeug können alte Latten gelöst werden. Alternativ leisten auch Nageleisen bzw. Brechstange denselben Dienst.
  • Latthammer, Dachdeckerhammer oder Zimmermannshammer: Mit den verschiedenen Hammerausführungen lassen sich Nägel einschlagen oder entfernen.
  • Lattenstichmaß oder Gliedermaßstab: Zum Aufmaß und Verlegen von Latten leisten diese Messinstrumente für Dachdecker wertvolle Dienste.
  • Schlagschnurgerät bzw. Schlagschnur: Hiermit ziehen Sie gerade Linien und übertragen diese zum Beispiel mithilfe von Kreide oder Markierungsfarbe auf die Werkstücke.
  • Wasserwaage: Das Standardwerkzeug zur ebenen Ausrichtung von Latten sollte in keiner Werkstatt fehlen.
  • Arbeitsschutzkleidung: Sicherheit geht vor bei Arbeiten an der Dachkonstruktion. Rutschfestes Schuhwerk und eine Absturzsicherung sowie weitere Ausrüstung zum Arbeitsschutz gehören deshalb immer dazu.

Dachdeckerwerkzeug zum Eindecken

Nach der Einlattung folgen das Isolieren, Dämmen und Eindecken des Dachs. Ziegel, Schindeln oder Dachbahnen müssen zugeschnitten oder geformt und auf der Dachlattenkonstruktion befestigt werden. Welches Werkzeug für Dachdecker Sie bei diesen Arbeitsschritten verwenden, hängt jeweils von der Dachneigung, der Deckungsart und dem für die Bedachung gewählten Material ab. Im Folgenden finden Sie Werkzeuge für die gängigsten Deckungsarten.

Für das Eindecken mit klassischen Dachziegeln, Dachsteinen oder Schieferplatten:

Dachdecker mit Werkzeug auf dem Dach
  • Dachziegelschneider: Hiermit schneiden Sie Ziegel sauber zu.
  • Gipserbeil: Mit dem Dachdeckerwerkzeug bearbeiten Sie Dachsteine präzise.
  • Schieferhammer oder Haubrücke: Mit dem Werkzeug werden Zement- oder Schieferziegel geformt.
  • Spitzhammer: Das Dachdeckerwerkzeug wird für das Bearbeiten von Schieferplatten verwendet, eignet sich aber auch dazu, passgenaue Löcher zu stoßen.

Für das Eindecken mit Dachbahnen, Blechen und Metallplatten:

  • Andrückrolle: Die Rolle eignet sich beim Verlegen von Dachbahnen zum Andrücken von sich überlappenden Dachbahnen.
  • Blechschere: Sie schneidet Bleche jeder Stärke in die passende Form.
  • Falzzange: Das Dachdeckerwerkzeug falzt die Kanten von Blechen, sodass sie sicher und wasserdicht miteinander verbunden werden können.

Dachdeckerwerkzeug für Abdichtungsarbeiten:

  • Hefthammer: Mit dem Werkzeug befestigen Sie Folien oder Dachpappe ganz ohne Hammer und Nägel.
  • Folienschere: Die Schere erleichtert Dachdeckern das Zuschneiden von Folien.
  • Pappmesser: Um Pappe sicher und präzise zu schneiden, ist dieses Dachdeckerwerkzeug unerlässlich.

Mit dieser Grundausrüstung sind Sie für verschiedene Deckungsarten ausgestattet. Je nachdem, auf welche Deckungsart Sie sich spezialisieren, können Sie Ihre Dachdeckerwerkzeug-Liste individuell erweitern und anpassen.

Bildquellen:
© gettyimages.de – U. J. Alexander