Angebote nur für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe.
0800 53 99 66
Menü
Werkstatt Aufräumen

Die Werkstatt täglich nach getaner Arbeit aufzuräumen ist keine Nebensächlichkeit: Nur in einer ordentlichen und übersichtlichen Werkstatt lassen sich Werkzeuge schnell finden und Arbeiten sicher und präzise ausführen. Das gilt für professionelle Handwerksbetriebe ebenso wie für Hobby-Werkstätten. Wer sich dazu im Vorfeld ein durchdachtes Ordnungssystem geschaffen hat, dem gelingt das Aufräumen der Werkstatt schnell und einfach – und findet Werkzeuge und andere Arbeitsmittel für verschiedene Arbeitsschritte sofort.

GUTE GRÜNDE FÜR EINE AUFGERÄUMTE WERKSTATT

Ob Sie Holz bearbeiten, Komponenten zusammenbauen oder Schleifarbeiten verrichten: Mit einer gut organisierten Werkstatt haben Sie alles in Reichweite, was Sie zur Ausführung Ihres Handwerks benötigen. Mit einem individuellen Ordnungssystem lassen sich Ihre Werkbank und Ihr Werkzeug zudem sinnvoll organisieren und in arbeitsbereitem Zustand halten. Die Tage herumliegender verstaubter Schraubenzieher oder ölverschmierter Steckschlüssel sind damit gezählt.

DIE VORTEILE EINER AUFGERÄUMTEN WERKSTATT:

  • Mehr Sicherheit: Mit Ordnung in der Werkstatt sinken das Risiko und die Anzahl von Verletzungen und Unfällen. Ebenso wird die Gefahr für Schäden an Material und Maschinen verringert.
  • Weniger Verschwendung: Mit einer eindeutigen Übersicht über den Zustand und die Ausstattung von und mit Werkzeug, Material und Hilfsmitteln lassen sich unnötige Anschaffungen vermeiden und dadurch bares Geld sparen.
  • Zeitersparnis und höhere Produktivität: Arbeiten lassen sich schneller erledigen, wenn die leidige Suche nach Werkzeug oder Material in ungeordneten Schränken oder chaotischen Schubladen entfällt. Arbeitsabläufe müssen zudem nicht ständig unterbrochen werden.
  • Sauberkeit und Wohlbefinden: Die Lebenszeit und Funktionstüchtigkeit von Werkzeugen wird durch die regelmäßige und gründliche Werkzeugreinigung verlängert, da die Gefahr für Rost und Defekte an Bauteilen sinkt. Außerdem ist ein sauberes und ordentliches Arbeitsumfeld dem Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter zuträglich, da Übergaben in einer aufgeräumten Werkstatt reibungslos und stressfrei erfolgen können.

MIT EINER EINFACHEN UND BEWÄHRTEN METHODE ZUR GEORDNETEN WERKSTATT

Sicher kennen Sie auch das „kreative Chaos“: Was in bestimmten Berufsgruppen vermeintlich zu Höchstleistungen anspornt, führt bei handwerklichen Fertigungsprozessen zu strapazierten Nerven, unsauberen Arbeitsergebnissen und mitunter sogar zu Verstößen gegen den Arbeitsschutz. Mit der sogenannten „5S-Methode“, die ursprünglich aus japanischen Produktionsprozessen stammt, schaffen sie in fünf Schritten Ordnung und eine bessere Struktur in Ihrer Werkstatt.

DIE „5S-METHODE“ BRINGT ORDNUNG IN IHRE WERKSTATT-ORGANISATION

  1. Sortieren: Werkzeuge, Material oder Maschinen, die nicht mehr gebraucht werden oder defekt sind, sollten Sie entfernen bzw. reparieren.  
  2. Systematisieren: Lagern Sie Ihr Werkzeug so, dass es nicht im Weg, aber dennoch schnell auffindbar ist und die Wege zwischen den Arbeitsbereichen kurz sind.
  3. Saubermachen: Erarbeiten Sie eine Routine zur Reinigung, Sichtung und ggf. der Wartung von Werkzeugen und Maschinen. Planen Sie dazu konkrete Intervalle für die gesamte Werkstatt-Säuberung.
  4. Standardisieren: Logisches Beschriften und das Anbringen von Anleitungen oder Checklisten für die Werkstattordnung machen die Werkstattorganisation für alle Mitarbeiter nachvollziehbar. Zum Beispiel ist sofort ersichtlich, welche Schraubengröße sich in welcher Box der Kleinteilelagerung befindet.
  5. Selbstdisziplin: Eine dauerhaft aufgeräumte Werkstatt lässt sich nur durch Eigenverantwortung aller Mitarbeiter und viel Routine ermöglichen. Eine regelmäßige Überprüfung des umgesetzten Ordnungssystems ist deshalb zu empfehlen. Ein Wochen- oder Monatsplan mit Zuständigkeiten kann hierbei unterstützen.
Handwerker planen Werkstatt aufräumen

WERKSTATT AUFRÄUMEN – HILFSMITTEL ZUR METHODENUMSETZUNG

Zur erfolgreichen Umsetzung der beschriebenen „5S-Methode“ gibt es unzählige Hilfsmittel, die die Werkstattordnung unterstützen. Mittels Werkzeugwänden, Regalen, kompakten Werkstattwagen oder Schränken können Sie Ihre Werkzeuge, Materialien und Maschinen sinnvoll ordnen und organisieren. Diese Hilfsmittel tragen zudem zu einer sauberen und sicheren Werkzeugaufbewahrung bei.

Um alle Arbeitsabläufe übersichtlich und einfach zu organisieren, können als unterstützende Hilfsmittel Beschriftungen und Anleitungen ergänzt werden. Diese können einfach mit einem Etikettendrucker erstellt werden. Sind Schubladen und Ablagefächer sinnvoll und zweckmäßig beschriftet, benötigen Sie kaum Zeit und Energie, um das benötigte Werkzeug oder die richtige Schraubengröße zu finden.

Das Beschriften von Aufbewahrungsbehältern hilft nicht nur bei der Übersicht und Ordnung in der Werkstatt. Azubis oder neue Kollegen können sich in einer aufgeräumten und übersichtlichen Werkstatt besser orientieren und arbeiten sich so auch schneller ein.

Als Hilfsmittel zur Werkstatt-Ordnung können Sie zur überschaubaren und schonenden Werkzeug- oder Material-Aufbewahrung auch Schaumstoffeinlagen, sogenannte Shadowboards, verwenden. Mit dieser Art Schablonen, die für das Innenmaß verschiedener Schubladen oder Werkzeugkoffer erhältlich sind, realisieren Sie schnell und einfach die Vorgaben Ihres eigenen Werkstatt-Ordnungssystems: Ihre Werkzeuge haben einen festen Platz und das Fehlen eines Elements fällt sofort auf. Außerdem können empfindliche Teile durch die Schaumstoffeinlagen materialschonend aufbewahrt werden und sind sogar beim Transport geschützt.

Bildquellen:
© gettyimages.de – PixelsEffect